Die Spiele sind eröffnet

Gestern Abend wurden die Special Olympics Welt Winter Spiele mit einer großen Feier im Planai-Stadion in Schladming eröffnet. Vor Beginn der eigentlichen Feier traten die beiden Maskottchen auf und verkürzten so die  Wartezeit. Die Feier wurde mit einer Skipräsentation begonnen. Illuminierte Skifahrer fuhren die Skipiste hinunter zur Bühne. Dort erschien dann ein Dundu, eine Fantasiefigur, die mit einem Schneeball tanzte, ehe sich Maria, eine Tänzerin mit Downsyndrom, dazu "gesellte". Beide tanzten gemeinsam und luden einen großen Dundu, eine traditionelle Prossession, "Gaukler" und Artisten zu sich ein.

 

Im Anschluß an diese Vorführung begann der Einzug der Delegationen. Wie auch bei den Olympischen Spiele zieht als erstes die griechische Delegation ein. Danach folgen die Delegationen in alphabetischer Reihenfolge. Den Abschluß bildet die Delegation des Gastgebers. Anders als vielleicht bei den Olympischen Spielen, ist dieser Einmarsch hochemotional. Viele Delegationen jubeln, tanzen und feiern. Die Athleten aus Neuseeland führten beim ihrem Einzug einen Maori-Tanz aus. Die afrikanischen Delegationen tanzten. Für manche Deleagtionen war es auch eine Abwechslung von dem harten Alltag, weit weg von Unsicherheit und Krieg. Hier können sie für etwa 10 Tage in Frieden und Sicherheit ihren Sport betreiben und Spaß haben.


Nach dem Einzug der Delegation wurde es wieder folkloristisch. Ein Blaskapelle gefolgt von Perchten. Diese versuchten die Veranstaltung zu verderben und es wurde versucht, sie mit der Musik zu verjagen. Doch das gelang nicht. Also mussten Maria und der kleine Dundu versuchen, diese bösen Geister zu verteiben. Dem Anführer der Perchten gelang es die Bühne zu erobern und dort zu tanzen. Doch die Tänzerin und der Dundu gaben nicht auf. Schließlich schafften sie es den Anführer zu besiegen - ein lauter Knall, Dunkelheit, Spot an: Helene Fischer steht auf der Bühne und singt den offiziellen Song der Spiele. Das Böse wurde vertrieben.


Danach gab es einen Tribut an Hermann Kröll, Präsident SO Austria 1993-2016, der 2016 verstorben ist. Natürlich darf auch die die Flagge von Special Olympics nicht fehlen. Diese wurde von Profisportlern, ehemaligen Profisportlern und Trainern ins Stadion gebracht und dort den Athleten übergeben. Gemeinsam wurde die Flagge auf die Bühne gebracht, wo sie von Soldaten der gehisst wurde. Dazu sang Anna-Maria Kaufmann die Europahymne.
Timothy Shriver, Chairman von Special Olympics International, betonte in seiner anschliessenden, dass die Berge im Hintergrund sich seit Jahrmillionen von Jahren nicht um Religion, Staaten, Hautfarben scheren. Sie seien einfach da, es spielt für sie keine Rolle; und so sollten sollten es auch alle Athleten sehen. Gemeinsam sollen wir Spaß haben, Freunde werden, Grenzen überwinden. Nur so könne jeder "Gold" gewinnen: Frieden und Freiheit.
Nach seiner Ansprache kam die nächste Tanzdarstellung. Diesmal wurde mit und um die Welt getanzt. Erst tanzten nur Darsteller mit Downsyndrom, nach und nach kamen nicht behinderte Tänzer dazu, und es wurde gemeinsam getanzt. Heartbeat for the World, das Motto der Spiele. Es wurde exakt getroffen.


Fehlte nur noch das Olympische Feuer. Da wir bei den Winterspielen sind, wurde es stilecht per Ski gebracht. Vom Skiabfahrtshang wurde es von etlichen Fakelläufern zur Bühne eskortiert. Dort wurde das Feuer von den Athleten übernommen und einmal durch das Stadion getragen, ehe das Feuer entzündet wurde. Das Stadion tobte. Der Bundespräsident Alexander van der Bellen erklärte die Spiele für eröffnet.

Zum Abschluß traten Helene Fischer, Janson Mraz zusammen mit Grace VanderWaal und einem integrativen Chor auf.
Beendet wurde der Veranstaltung mit einem wundervollen Feuerwerk.

Die Spiele sind eröffnet.

© 2017 Team Norderstedt. Alle Rechte vorbehalten.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now